„Die Stadt Dachau ist somit heute völlig judenfrei“: Gedenken an die Novemberprogrome in Dachau

Zwei Dutzend Antifaschist_innen begaben sich am Abend des 6.11.2018 zu den Stolpersteinen in der Hermann-Stockmann Straße. Anlässlich des 80. Jahrestags der Novemberpogrome wurde den vertriebenen und in der Folge vielfach ermordeten Jüdinnen und Juden aus Dachau gedacht. An Ort und Stelle wurden Biographien von Vera und Hans Neumeyer, Julius Kohn, Alice und Johanna Jaffe, Max und Melly Wallach vorgestellt.

„In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 initiierte das NS Regime einen reichsweiten antisemitischen Exzess. Es wurden tausende Wohnungen und Geschäfte von jüdischen Bürger_innen geplündert, über 1400 Synagogen zerstört und niedergebrannt. 400 Menschen wurden in den Tagen der Novemberpogrome ermordet, an die 30.000 in die Konzentrationslager Dachau, Sachsenhausen und Buchenwald deportiert. Ihr gesamter Besitz wurde beschlagnahmt“, schreibt das Antifaschistische Infocafé in einer Ankündigung. In Dachau wurden am Abend des 10.11.1938 insgesamt 15 Menschen von Angehörigen der Dachauer NSDAP per Hausbesuch dazu aufgefordert die Stadt bis Sonnenaufgang zu verlassen. „Die Stadt Dachau ist somit heute völlig judenfrei“ meldete der Dachauer Bürgermeister Hans Cramer später der NSDAP Kreisleitung. Gleichzeitig waren im Zuge der Pogrome 11.911 Jüdinnen und Juden im Konzentrationslager Dachau inhaftiert. Weiterlesen

Antifaschistischer Kongress Bayern vom 1.-4.11.2018

Dieses Jahr wird in München bereits zum fünften mal der bayernweite antifaschistische Kongress stattfinden. Vom 1. bis zum 4. November 2018 gibt es nicht nur reichlich Gelegenheit, sich kennenzulernen, sondern auch allerlei Austausch und Diskussion über die aktuellen Verhältnisse, antifaschistische Perspektiven und Gegenstrategien.


In einer Reihe von Vorträgen und Workshops werden wir uns mit dem voranschreitenden Rechtsruck beschäftigen und damit, wie und warum dieser Abschottung, Ausbeutung und Ausgrenzung mit sich bringt und die bestehenden Verhältnisse zu Ungunsten vieler Menschen noch verschärfen wird. Um sich jedoch nicht ausschließlich mit der Beschissenheit der Dinge auseinandersetzen zu müssen, soll es dieses Jahr auch ganz konkret darum gehen, welche positive Erzählung wir als antifaschistische Linke dem rechten Rollback entgegenhalten können. Mit euch gemeinsam wollen wir daher auch diskutieren, wie eine solidarischere, menschlichere und gerechtere Welt aussehen könnte und wie wir dahin kommen.

Die Themen dieses Jahr sind u.a.: Die Faschisierung der Gesellschaft, Antifaschismus in Gewerkschaften, Antisemitismus in der AfD, Perspektiven auf die Kontrollgesellschaft, die Landtagswahlen in Bayern, Antifeminismus, Social Media Arbeit, Antisemitismus im Deutschrap, Perspektiven nach dem NSU-Prozess, Neue Klassenpolitik, Arbeitskämpfe in Zeiten der Digitalisierung, die christliche Rechte, utopische und postkapitalistische Perspektiven, Computer- und Datensicherheit, Geschichte der Antifa, Feministische Utopien…

Der Kongress findet von Donnerstag bis Sonntag im Kafe Marat und dem DGB-Haus statt.
Hier die komplette Programmübersicht
Alle weiteren Informationen unter antifakongress.blogsport.eu

20.09.18 NO S20: Gegen den Gipfel der Herrschaft in Salzburg


Alle aktuellen Informationen und reichlich Material unter nos20.blackblogs.org

Am 20. September 2018 soll in Salzburg im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft ein informelles Treffen der Staats- und Regierungschef_innen stattfinden. Als zentrale Themen sind unter dem Motto „ein Europa, das schützt“ die sogenannte „innere Sicherheit“, der sogenannte „Schutz“ der EU-Außengrenzen und die sogenannte „Cybersicherheit“ gesetzt. Diese begriffliche Schönfärberei kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier ein Gipfel der Herrschaft stattfinden soll: ein Haufen Arschgeigen wird in einem pseudo-demokratischen Spektakel über repressive Maßnahmen entscheiden, die ihre Position im Ringen um wirtschaftliche und militärische Macht verbessert, zu unseren Lasten. „Innere Sicherheit“ heißt Aufrüstung derer, die uns einsperren und bespitzeln. „Schutz der EU-Außengrenzen“ ist die bewaffnete Abwehr von Flüchtenden und Migrant_innen. „Cybersicherheit“ bedeutet digitale Kontrolle über unsere Daten und unser Handeln.

Der 20. 9. in Salzburg ist nur ein Programmpunkt der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2018. Der Großteil der Sitzungen soll in Wien stattfinden, einzelne Ministerräte sind an anderen Orten geplant (Linz, Alpbach, Graz). Auch das Treffen am 20. 9. war ursprünglich für Wien angedacht, wurde aber von Bundeskanzler Sebastian Kurz auf Vorschlag des Salzburger Landeshauptmannes Wilfried Haslauer nach Salzburg verlegt. An dieser Stelle schon einmal schönen Dank an die Salzburger ÖVP für die kommende Belagerung unserer Stadt durch den Repressionsapparat! Wir wissen, was sich gehört, und werden uns entsprechend revanchieren. Weiterlesen

05.-06.08.18: Klerikal faschistoide „Pro Life Tour“ macht Halt in Dachau

Christlich fundamentalistische Abtreibungsgegner_innen der „Jugend für das Leben“ starteten am 02.08.2018 in München einen Marsch unter dem Motto „Abtreibung Geschichte machen“. Über München, Dachau, Altötting und Braunau am Inn wollen die selbsternannten „Lebensschützer“ zu Fuß bis nach Salzburg laufen. Dabei halten sie in den Kleinstädten, um Propaganda Aktionen und Veranstaltungen abzuhalten.

Am 05.,06. August 2018 machen sie Station in Dachau.

Beten, putzen, Kinder hüten?
Das Spektrum der Abtreibungsgegner_innen vertritt einen radikalen Antifeminismus, ein zutiefst patriarchales und sexistisches Weltbild, in dem Frauen das Recht der Bestimmung über ihren eigenen Körper kategorisch abgesprochen wird. Sie agitieren hauptsächlich gegen Schwangerschaftsabbrüche in Form von so genannten „1000 Kreuze Märschen“ und „Märschen für das Leben“, in dem sie gezielt Kinder und Jugendliche für ihre Propaganda instrumentalisieren. Ihre zunehmend professionelle öffentliche Darstellung suggeriert Harmlosigkeit und verschleiert, dass die „Lebensschützer“ vor direkten Einschüchterungen nicht zurückschrecken. Teile dieses Spektrums verbreiten rassistische und antisemitische Hetze und lassen sich von der organisierten extremen Rechten unterstützen.

Die Dachauer Friedenskirche bietet den „Lebensschützern“ dafür eine Übernachtungsmöglichkeit. Weiterlesen

Outer Circle Festival: Urban Street Art in Dachau


Der in Dachau gegründete Outer Circle e.V. widmet sich der Förderung von zeitgenössischer bildender Kunst und Kultur. Die Förderung und selbstständige künstlerische Tätigkeit ist die Leidenschaft der Vereinsmitglieder, die sich aus ihrem eigenen Inner Circle heraus zu einem Outer Circle im Rahmen eines gemeinnützigen Vereins zusammengeschlossen haben.

Ihre eigenständige Arbeit beschäftigt sich unter anderem mit der Transformation von Schrift und der typographischen Symbolsprache (landläufig bekannt als Graffiti). Das Augenmerk des Vereins richtet sich auf Bild- und Formsprache im Abstrakten sowie im Figürlichen. Dabei steht die Vermittlung von Theorie und Praxis wie auch der Austausch im Vordergrund.

Programm & Infos outercircle.de

Urteilsverkündung im NSU Prozess: Demonstration und Kundgebung


Aufruf zu einer Demonstration und Kundgebung zu Beginn der Urteilsverkündung im NSU-Prozess in München

Kommt zur ganztägigen Kundgebung ab 8:00 Uhr morgens und zur Demo ab 18:00 Uhr vor dem Gericht in der Nymphenburger Straße 16!

Aktuelle Infos unter nsuprozess.net

Am 6. Mai 2013 begann vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen Beate Zschäpe, André Eminger, Holger Gerlach, Ralf Wohlleben und Carsten Sch. Unabhängig davon, welchen Ausgang der Prozess nimmt: Für uns bleiben mehr Fragen als Antworten. Wir werden daher zum Prozessende zusammen auf die Straße gehen. Denn wir werden den NSU nicht zu den Akten legen. Weiterlesen

AfD Infostand in Dachau erfolgreich belästigt


Am 30.6.18 fand der Bundesparteitag der AfD im naheliegenden Augsburg statt. Der AfD Ortsverband Dachau dachte dies sei eine gute Gelegenheit im für sie so heiklen Pflaster Dachau einen ungestörten Infostand durchzuführen. Falsch gedacht.

Von 9 Uhr bis 13 Uhr wollte die Partei Unterschriften für die Abschaffung der Rundfunkgebühren sammeln. Leider kamen ihnen die konkurrierenden Aerobic Freunde Dachau – kurz AFD – wortwörtlich in die Quere. Diese führten mit ihrem musikalisch untermalten Sportprogramm die ortsansässigen Nationalisten und Umvolkungsparanoiker in puncto Motivation und Körpereinsatz eindeutig vor. Weiterlesen

16.06.18: Freiraum Konvoi in München


Start 16.06.2018 um 14 Uhr
Ort Günwalderstr. / Ecke Candidstr.

Für selbstverwaltete Freiräume und bezahlbaren Wohnraum für alle
Freiraum, das ist ein Ort zum Sein. Zum Sich-Entfalten-Dürfen. Wo mensch über den Tellerrand hinaus malen kann und nicht alles nach fremdbestimmten Regeln und Rhythmen abläuft. Freiraum, das ist ein Ort, der sich selbst genügt und gleichzeitig aufnehmen kann. Ein Raum als konkreter Ort der Utopie. Ein humanitärer Raum, wo Gleichberechtigung, Feminismus, Antirassismus und Solidarität gelebt werden. Weiterlesen

Clement Meric: Vor 5 Jahren von Neonazis in Paris ermordet


Am 05. Juni 2013 wurde der 18-jährige Antifaschist Clément Méric in Paris von Faschisten ermordet. Er traf am helllichten Nachmittag auf eine Gruppe organisierter Faschisten, die ihn als Antifa erkannten. Es kam zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf Clément vom Haupttäter mit einem Schlagring am Kopf getroffen wurde. Clément starb an den Verletzungen kurze Zeit später im Krankenhaus.

Pariser Antifaschist_innen, Freund_innen und Angehörige Cléments organisierten vom 01.-03. Juni 2018 eine zweitägige internationale Konferenz, eine Gedenkdemonstration, an der sich über 1500 Menschen beteiligten.

Week-end antifasciste de lutte et d’hommage pourclement.org

„Clément war das Gegenteil von den Angebern, die man leider auch bei uns trifft“
Interview vom Juni 2013 mit Fred Alpi von der CNT Paris

Salut Fred, erzähl bitte was sich am letzten Mittwoch in Paris ereignete.

Fred: Clément war mit einigen Freunden in einem Kaufhaus einkaufen. Er hatte einen Gutschein für Ben Sherman Kleidung, was ja bei uns Skinheads eine traditionelle Marke ist. Clement war kein Skin, aber er stand auf den Stil. Sie sind dort einer Gruppe Nazis begegnet. Diese erkannten Clément von einer antifaschistischen Demonstration gegen die reaktionären homophoben Demonstrationen der letzten Wochen. Weiterlesen

Get active! – Nationalismus ist keine Alternative – Auftaktkonferenz Bayern 26.5. Nürnberg


Bayern 2018: während CSU und Staatsregierung im Wochentakt mit neuen Gesetzesverschärfungen gegen Refugees, Migrant_innen, Menschen mit psychischen Erkrankungen und soziale Bewegungen vorgehen, etabliert sich die AfD mit besten Aussichten auf parlamentarische und gesellschaftliche Macht. Folgen diesen Rechtsrucks sind Ausbeutung, Abwertung, Ausgrenzung und Abschottung.
Als radikale und außerparlamentarische Linke wollen wir etwas fundamental anderes: wir wollen eine Gesellschaft, die auf Solidarität und Selbstbestimmung, kollektiver Verfügung über den gesellschaftlichen Reichtum und der Gleichheit aller gründet. Weiterlesen