Discussing the Covid 19 regime from a revolutionary working class perspective

Von den Angry Workers Of The World März 2020
Wer sind die Angry Workers? A short introduction bei libcom.com

Corona has taken over. Despite the fear and panic (or even denial) that has taken hold, one thing is for sure: the cracks of the system are emerging for all to see. How can the left respond in a way that dodges the minefield of strengthening the state, at the same time as ensuring that people are being put before profits? How can self-organised activity, like the community groups that are popping up to help vulnerable people, be facilitated and crucially, be used as vehicles to get our demands met? It’s all very well to reiterate demands, such as for a universal basic income, as well as push for new ones, such as full-waged sick pay from day one. But the question always is: how do we enforce it?

We could simply rely on the fact that a crisis means extraordinary measures are implemeted from the top. We can only capitalise on the shakiness of global capitalism and this pandemic to push for a more equal society if we have a real grassroots power – that extends from mutual aid to workplaces. This means getting rooted in the longer term in our communities – inside and outside the workplace walls. Weiterlesen

8M: Demonstration zum Internationalen Frauen*kampftag


13:00 Uhr | Marienplatz | frauenstreik-muenchen.de

Wenn Frauen streiken, steht die Welt still

Der 8. März ist der Internationale Frauen*kampftag. Seine Bedeutung liegt in einem Protest von Textilarbeiterinnen in New York am 8. März 1857 gegen die 12-Stunden-Tage, Lohnungleichheit und miserable Arbeitsbedingungen. Seitdem ist der Streik zum Mittel des Frauen*kampfs geworden. In Deutschland fand zuletzt 1994 ein Frauen*streik statt. Am 8. März 2018 haben im Spanischen Staat sechs Millionen Frauen* gestreikt sowie Zehntausende weitere in 30 anderen Ländern. An diese Tradition wollen wir anknüpfen. Diese Frauen* sind uns ein Vorbild im weiteren Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung.

Es wird oft angenommen, dass Frauen* in Deutschland gleichberechtigt seien. Doch formelle Gleichheit vor dem Gesetz bedeutet nicht Gleichheit im Leben.

Die Unterdrückung von Frauen* ist kein Einzelfall, sondern weltweit gesellschaftlich strukturiert. Es herrscht eine soziale, institutionelle und arbeitsbezogene FLINT*-Feindlichkeit, d.h. die Abwertung von Frauen, Lesben, Inter-, Nicht-binären und Trans- Personen. Wir verurteilen die Unterdrückung aufgrund unserer sexuellen Orientierungen und Identitäten. Wir sind Frauen* und wir sind vielfältig!

Deshalb müssen wir uns international wieder zusammenschließen und diese Strukturen gemeinsam bekämpfen. Am 8. März 2020, am Internationalen Frauen*kampftag, gehen wir weltweit auf die Straße, sind im Streik und nehmen an Aktionen teil. Unser gemeinsames Motto ist der #InternationalWomensStrike. Weiterlesen

Miazga verpiss dich! Gegen den politischen Aschermittwoch der AfD am 26.2.20 in Dachau

Gegenprotest | 17:30 Uhr | Ludwig Thoma Haus |

Will man wirklich PEGIDA im Kreistag sitzen haben? Was für eine Frage. Natürlich nicht. Ebenso wenig ist es aber mittlerweile verwunderlich, wenn AfD Funktionäre bei PEGIDA mitlaufen. So etwa die auf Platz 1 und 2 der Kreistagsliste stehenden AfD-Kandidaten Michael Stauch und Markus Kellerer im Juni 2019. Oder dass die PEGIDA Frontaktivistin Petra N. (Altomünster) sich in der Dachauer AfD engagiert. Folgerichtig versuchten aktivistische lokale Kerne Politik auf der Straße zu machen, wenn auch erfolglos. Der Unternehmer Jürgen Steinhäuser (Altomünster) spendet nicht nur Gelder an neurechte, rassistische und verschwörungstheoretische Blogger und YouTuber. Er ist geradezu fasziniert von ihnen und hält als AfD Funktionär Vorträge darüber, so geschehen am 30.1.2020 in München.

Gerade die sozialen Medien sind das Hauptbetätigungsfeld der AfD – auch in Dachau. Dort leben sie ihre Parallelrealität aus. Über die lokalen Medien beklagen sich die Mitglieder des Ortsverbandes über eine vermeintliche Bedrohung durch eine „linksextreme Szene“ in Dachau, hetzen aber in sozialen Netzwerken täglich mit vulgären rassistischen Posts. Unter dem Pseudonym „Björn Polo Huber“ postet der Kandidat Kellerer v.a. vormittags zur besten Arbeitszeit Beiträge über Facebook, in denen Geflüchtete und Migrant_innen als grundsätzlich kriminell und gewalttätig dargestellt werden. Vergewaltigungen, Messerstechereien und jeder Klau eines Päckchen Kaugummis werden auf „Bereicherer“, „Asylforderer“ usw zurückgeführt.
Sich einerseits als Opfer darstellen und andererseits täglich menschenverachtende Ansichten verbreiten ist bei der AfD kein Widerspruch. Weiterlesen

28.02. Nachttanz Demo: Dachau solidarisch – Stadt & Landkreis für alle!

18:00 Uhr | Unterer Markt

Für eine offene Stadt und einen offenen Landkreis, wo wir alle jetzt und in Zukunft gut miteinander leben können.

Bezahlbarer Wohnraum für alle!
Bildung und Betreuung für alle!
Öffentlicher Nahverkehr und nachhaltige Infrastruktur für alle!
Rekommunalisierung der Kliniken
Freiräume und Barrierefreiheit für alle!
Klimagerechtigkeit für alle!

Die Demonstration ist ein Ausdruck der Bedürfnisse aller Menschen, die hier ihren Alltag verbringen. Mit „alle“ meinen wir alle Einwohner*innen Dachaus in ihrer gesamten Vielfalt. Gegen menschenfeindliche und diskriminierende Haltungen und Politik, wie die der AfD, beziehen wir klar Position!
Für ein solidarisches Miteinander!

Der vollständige Aufruf findet sich hier

27.02.20 Feministisches Cafe: Information und Vorbereitung zum Frauen*streik am 8. März


19:00 Uhr | Kleine Altstadt Galerie | Burgfriedenstr. 2 | fem.cafe.dachau@grrlz.net

Der 8. März ist der internationale Kampftag der Frauen*. Weltweit schließen sich Frauen* an diesem Tag zusammen, um gemeinsam gegen Unterdrückung, (sexualisierte) Gewalt, und für eine gleichberechtigfte Verteilung der unbezahlten Reproduktionsarbeit (Kindererziehung, Pfelge, Hausarbheit,…) zu protestieren.

Warum gehen so viele Frauen* seit über 100 Jahren auf die Straße? was fordern die Frauen* konkret am 8. März 2020 von der Politik und der Gesellschaft? Weiterlesen

Chronik 2019 zu rechten Vorfällen und Aktivitäten in Dachau und Umgebung

Januar

Wie in den beiden vorherigen Monaten tauchen Anfang Januar in der Frühlingstraße und am Dachauer Bahnhof Aufkleber der völkisch rassistischen „Identitären Bewegung“ (IB) auf. (Quelle: Antifa)

Am 8. Januar befindet sich ein gesprühtes Hakenkreuz auf einer privaten Mülltonne in der Grubenstraße. (Quelle: Antifa)

Einzelne Aufkleber der „Identitären Bewegung“ am Widerstandsplatz in der Dachauer Altstadt mit der Aufschrift „Remigration, Illegale und Islamisten nach Hause schicken“, sowie „Heimatliebe ist kein Verbrechen“. Der Widerstandsplatz erinnert an den antifaschistischen Dachauer Aufstand vom 28. April 1945. (Quelle: Antifa)

In der Nacht vom 14. auf den 15. Januar werden Plakate der neofaschistischen „Identitären Bewegung“ (IB) an das SPD Büro in Fürstenfeldbruck mit der Aufschrift „Gewalt von links ignoriert, geleugnet, verharmlost“ geklebt. Die IB beklagt in einem zu der Tat bekennenden Beitrag auf ihrer Homepage, dass „offene Gewalt linksextremer Kräfte gegen Patrioten“ zunehmend „zum Alltag“ werde. Unterstützung würde aus Schreibstuben (gemeint sind Journalist_innen) und Parteibüros kommen. Daher hätten sie das SPD Büro „als symbolischen Tatort“ „markiert“. (Quelle: Antifa)

Am 15. Januar tauchen Aufkleber der „Alternative für Deutschland“ (AfD) mit der Aufschrift „Migrationspakt stoppen“ im Dachauer Stadtteil Etzenhausen auf. (Quelle: Antifa) Weiterlesen

30.01.20 Neueröffnung: Feministisches Café in Dachau


Ab sofort jeden letzten Donnerstag | 19:00 Uhr | Kleine Altstadt Galerie | Burgfriedenstr. 2 | fem.cafe.dachau@grrlz.net

Das Feministische Café ist ein offener Raum zum Austausch und zur Diskussion über feministische Anliegen.

Mit Vorträgen, Filmen, Lesungen, Gesprächsrunden und Workshops wollen wir uns und anderen die Möglichkeit bieten, sich den verschiedenen feministischen Ideen in gemütlicher Atmosphäre anzunähern. Alle interessierten Menschen sind herzlich willkommen.

Eröffnung: Aktuelle feministische Debatten und Bewegungen weltweit
Wir wollen euch verschiedene Debatten und Bewegungen vorstellen, uns gemeinsam anschauen, was diese Menschen in Bewegung brngt und wofür sie kämpfen. Kommt vorbei und bringt eure Ideen mit.

Überall auf der Welt erheben sich Frauen*, Lesben, Inter* und nonbinäre sowie Trans*Persoen (FLINT*) gegen Sexismus, Rassismus, Ausbeutung und Unterdrückung. Sie kämpfen gegen die Angriffe auf ihre Körper und ihr Leben. Sie kämpfen für ihre Freiheit und echte Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen. Die internationale Solidarität und Vernetzung wächst und es wird deutlich, dass es „den Feminismus“ nicht gibt. Verschiedene Kämpfe sind bestimmt durch die jeweiligen politischen Gegebenheiten, durch gesellschaftliche Vorstellungen von Geschlecht und Gleichberechtiggung. Alle haben eigene Wahrheiten und Werte für ein gutes Leben. Weiterlesen

07.01.10: Die Häuser denen, die darin wohnen! Infoabend zum Mietshäuser Syndikat


19:30 Uhr | FREIRAUM DACHAU | Brunngartenstr. 7 | syndikat.org

Die Projekte des Mietshäuser Syndikats stellen gemeinsamen Wohnraum her. Durch Kollektiveigentum schützen sie Wohnraum vor dem spekulativen Immobilienmarkt. Und das Ganze komplett unabhängig von staatlichen Strukturen, solidarisch und selbstorganisiert. Gerade in Dachau, der Stadt mit den bundesweit fünft höchsten Mietpreisen, eine echte Alternative.

Wenn ihr euch in eurem Freundeskreis schon lange mit der Idee tragt, ein Mietshäuser Syndikats Projekt zu gründen oder wenn du Mitstreiter*innen für deine eigene Initiative suchst oder wenn ihr schon etwas konkreter als Gruppe am überlegen seid und euch fragt, welches der nächste Schritt ist, dann kommt vorbei zu diesem allgemeinen Infoabend. Weiterlesen

AfD tritt zur Kreistagswahl an – Spitzenkandidaten marschieren bei PEGIDA

Mit reichlich Verspätung gab der AfD Kreisverband Dachau bekannt, dass er nun doch zur Kreistagswahl im Landkreis Dachau antreten wird. Die Mitgliederversammlung fand bereits am 22.11.19 in der Bürgergaststätte Sigmertshausen statt. Erst am 4.12.19 wurde in der Lokalpresse eine entsprechende Mitteilung veröffentlicht.
Wurde anfangs noch befürchtet, es könnten sich nicht genügend Mitglieder zu einer Kandidatur bereit erklären, scheint die extrem rechte Partei nun 25 Leute gefunden zu haben. Die Listen stehen auch Nichtmitgliedern offen. Es wurden aber, wie bereits bei der Liste zum Dachauer Stadtrat, nur einzelne Bewerber (es handelt sich ausschließlich um Männer) der Öffentlichkeit preis gegeben, genauer gesagt die Plätze 1 bis 5, sowie Platz 8. Bei der Stadtratsliste waren es gar nur 3 von 10, begründet mit einer vermeintlichen Bedrohung durch „eine linksextreme Szene“ (1).

Dass es sich bei der AfD wiederum um eine extrem rechte Szene handelt, wird mit einem Blick auf die beiden Spitzenkandidaten für den Kreistag deutlich. Platz 1 Michael Stauch (Hohenzell) und Platz 2 Markus Kellerer (Dachau) liefen beispielsweise beim PEGIDA Format „Tag der Patrioten“ am 17.6.19 in München mit. Weiterlesen

03.12.19 Antifaschistisches Infocafe: AfD und extreme Rechte vor der Kommunalwahl 2020

20:00 Uhr | FREIRAUM DACHAU | Brunngartenstr. 7

mit Robert Andreasch (a.i.d.a.)

Aus der Originalankündigung

„Forderungen der AfD Dachau, wie keine weiteren Geflüchtetenunterkünfte und Sozialwohnungen nur für Einheimische, womit wohl „Deutsche“ gemeint sind, sprechen eine klare Sprache. Was es für die Erinnerungsarbeit an die Zeit des NS bedeutet, wenn eine extrem rechte Partei im Kommunalparlament sitzt, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nur erahnen.

Robert Andreasch wird über die kommunalpolitischen Konzepte der extremen Rechten, den Kulturkampf der AfD und die Bedrohung der sog. „Zivilgesellschaft“ sprechen. Wie sehen die Planungen der bayerischen AfD für die Kommunalwahlen aus, wie ihre Propaganda? Wie verhält sich die AfD bisher in (Kommunal-)Parlamenten und Institutionen?“